Bar/Restaurant

Mottahütte, Lenzerheide GR

Die Herausforderung:

 

Die alte Mottahütte im Skigebiet der Lenzerheide entsprach innen und aussen lang nicht mehr den heutigen Anforderungen und dem Zeitgeist. Sie wurde durch einen Neubau mit einer spektakulären, lichtdurchfluteten Holzaussenfassade in »Klötzli-Optik«, die sich im inneren der Hütte nahtlos fortführt, ersetzt. Die bis zu acht Meter hohen Wände im Innenbereich sowie die grosszügigen Räumlichkeiten sollten auf Wunsch der Betreiber Bianca und Sergio Andreatta eine gemütlich heimelige Atmosphäre erhalten, die sich jedoch über die Einrichtung, über die Möbel und Accessoires in einer gewissen Modernität mit einer charmanten Prise Prestige präsentiert.

 

Die idee:

 

Wir liessen uns von dem britischen Schriftsteller Ian Lancaster Fleming und seiner von ihm erdachten Roman- und Filmfigur James Bond inspirieren. Wir wollten ein Ambiente schaffen, das dem fiktiven und weltbekannten Geheimagenten gerecht wird. Wir hatten hier Bilder im Kopf, wie 007 mit Stil und Schuss die Abfahrt galant hinter sich lässt und wie er im Anschluss die Alpensonne bei einem Vesper Martini in einer opulenten Hütte, seines Stiles würdig, geniesst. Die Mottahütte sollte den perfekten Schauplatz für eine solche Inszenierung bieten. Ein bisschen mehr »Fire and Ice« sollte in die Location einziehen.

Die Realisierung:

 

Ein modernes aber naturverbundenes Hüttenfeeling war das Ziel. Dem hellen Holz, das überall dominiert, haben wir bewusst dunkle Möbel und Stoffe entgegengesetzt, um einen klaren eleganten Kontrast zu schaffen. Zudem haben wir vorwiegend runde Formen gewählt, die die Gradlinigkeit der Holzkonstruktion und Balken aufbrechen sollten. Ein gutes Beispiel sind hier die Essstühle im Restaurant, die wir in Finnland entdeckt haben oder die Loungesessel im Bauhaus-Stil gegenüber der offenen Feuerstelle. Aber auch die Holzbarhocker, die Beistelltische und kleinen Hocker, die an Melkschemel erinnern, nehmen immer wieder die runden Formen auf. Schwarze Details, seien es die Armlehnen oder Tischbeine geben dem Ganzen immer einen edlen Touch mit auf dem Weg. Die versteckten Nischen im Restaurant haben wir mit den bestehenden Heinz-Julen Kronleuchter, die wir aus der alten Mottahütte „rüber retteten“, ausgestattet. Somit konnten wir dem Nostalgiewunsch von Bianca und Sergio gerecht werden. Das Licht der Kronleuchter scheint nun auf die neuen kuscheligen Stammplätze. Für das grosse Kaminzimmer wählten wir Leuchten in Form von Eiskugeln. Sie pendeln jetzt über den schwarz-grauen Bauhaussesseln. Und im Vordergrund knistert das wärmende Feuer.